Fast jeder kennt dieses Problem, wenn es draußen heiß wird, so reagiert unser Körper mit Schwellungen vor allem an den Füßen und Beinen.

Ödeme (Schwellungen) entstehen aufgrund eines Flüssigkeitsüberschusses im Gewebe. Diese können auf einen bestimmten Körperteil begrenzt oder über den Körper verteilt sein. Es bestehen drei Möglichkeiten zur Entstehung von Ödemen. Entweder aufgrund vorhergegangener Krankheiten, als Begleiterscheinung einer bestehenden Krankheit oder bei gesunden Menschen als kurzzeitig auftretendes Ödem. Die Schwellungen treten am häufigsten im Sommer auf. Das Blut wird dickflüssiger, was zu Verlangsamung der Blutzirkulation und somit des Lymphflusses führt. Besonders unangenehm oder gar gefährlich sind Ödeme, die durch Krankheiten, wie Krampfadern und andere venöse Erkrankungen hervorgerufen werden.

Bein-Manschetten

Also, was kann man gegen Schwellungen im Sommer tun?

1) Viel Wasser trinken

2) Salzkonsum reduzieren

3) Fuß- und Beinmassage oder Lymphdrainage

Mittels apparativer Lymphdrainage kann der Lymphfluss normalisiert und die Wasserbestände im Körper reguliert werden. Sogar nach der ersten Behandlung wird die Wirkung spürbar und die Schwellungen treten zurück. Außerdem wird es häufig bei venöse Erkrankungen eingesetzt.