4 wichtige Fragen zur Gesichtsstraffung

 

  1. Was genau bedeutet Gesichtsstraffung?
  2. Wie entstand das Facelifting? 
  3. Was passiert bei einer Gesichtsstraffung? 
  4. Gibt es Alternative Methoden zur Chirurgie? 

 

 

Gesichtsstraffung oder Facelifting (auch fälschlich Facelift, lateinischer Fachbegriff: Rhytidektomie) bezeichnet einen Eingriff der Plastischen und ästhetischen Chirurgie(Schönheitsoperation) am Gesicht eines Menschen. Ziel eines solchen Eingriffes ist es, die Gesichtshaut und das darunter liegende Gewebe zu straffen und ihm eine höhere Spannung zu verleihen. Oft wird dieser Eingriff durchgeführt, damit das Gesicht des Patienten jünger aussieht.

 

Das erste dokumentierte Facelifting erfolgte offenbar Anfang des 20. Jahrhunderts. Berichte aus alten Kulturen der Ägypter belegen, dass diese bereits kosmetische Operationen durchgeführt haben. Ein Facelift zählt heutzutage zum erweiterten Repertoire von Operateuren mit Spezialisierung auf Ästhetik

 

Ein Facelifting erfolgt meist in der Tiefe der Unterhaut. Für ein Wangenlifting kann über dem Jochbein bis zur Knochenhaut vorgedrungen werden. Im Halsbereich oder wenn besonders langfristige Wirkungen erzielt werden sollen, werden Strukturen unterhalb der Unterhaut wie z. B. der Platysma (Hautmuskel des Halses) gestrafft.

 

 

Zum Liften eines Bereiches werden die bereits erwähnten Haut- und Muskelstrukturen mithilfe von Nähten gestrafft und an festen Strukturen neu verankert. Die Straffung unterschiedlicher Bereiche dieser Schicht erfolgt dabei in verschiedene Richtungen.

Abschließend wird der resultierende Hautüberschuss entfernt und die Haut möglichst unauffällig und spannungsfrei vernäht. Es kommen sowohl resorbierbare als auch nicht resorbierbare Fäden zur Anwendung.

Faceliftings können sowohl endoskopisch als auch mit mehreren Zentimeter langen Schnitten durchgeführt werden.

Die kleineren Einschnitte der minimalinvasiven Technik bedeuten zwar kleinere Narben. Jedoch kann bei dieser Technik kein Hautüberschuss entfernt werden, weshalb sie nur bei Liftings im Bereich der Stirn angewendet wird.

 

 

Shutterstock

Methoden, die ohne Schnitte auskommen, wie das sog. Faden-Lifting mit Goldfäden oder Fäden aus Kunststoff mit oder ohne Widerhaken, liegt die Grundproblematik zugrunde, dass überschüssige Haut nicht entfernt werden kann und die Anwendbarkeit auf junge Personen beschränkt werden sollte. Die Effektivität wird sehr unterschiedlich beurteilt.

Doch nicht jeder möchte invasiv seine Gesichtshaut verjüngen und straffen lassen. Gibt es denn keine Alternative? 

 

Doch in der heutigen Zeit können Sie von zahlreichen innovativen Geräten profitieren, welche mittels verschiedener Funktionen einen Anti-Aging Effekt erzielen. 

 

Zu bekanten Methoden gehören beispielsweise EMS, Elektroporation und vieles mehr. Das Rumi Facelifting Gerät vereint 5 Funktionen um Ihnen die Anti-Aging Heimpflege zu vereinfachenMehr erfahren

*Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Gesichtsstraffung